Wunder-Baby – das Kätzchen, das nicht überlebt haben sollte

Das erste Kätzchen,  war spät abends tot geboren worden, das zweite war ein Männchen und es ging ihm gut. Der Morgen kam und wir eilten zu unserem Tierarztbüro mit der Mutterkatze, die versuchte Kätzchen Nummer drei zu bringen. Das dritte Kätzchen war viel größer und steckte fest. Kurz nach seiner Ankunft im Tierarztbüro kam er heraus, wurde aber auch tot geboren.

Innerhalb weniger Minuten erschien Kätzchen Nummer vier, sie war viel kleiner als die anderen. Sie packten sie sofort und zogen sich zurück ins Hinterzimmer. Sie waren lange weg. Wir wussten nicht, ob dies ein gutes Zeichen oder ein schlechtes Zeichen war.

Als sie schließlich mit dem Kätzchen von hinten auftauchten, hatten sie gute und schlechte Nachrichten. Sie war am Leben, hatte aber eine Bruchhernie. Sie hatten sie vernäht und ihr Antibiotika verabreicht. Wir wurden mit Antibiotika nach Hause geschickt und angewiesen, in zehn Tagen einen Termin zu vereinbaren.Wunder-Baby - das Kätzchen, das nicht überlebt haben sollte 1

Wir sagten ihnen, wir würden jetzt einen Termin vereinbaren. Sie bestanden darauf, dass wir in zehn Tagen zurückriefen. Sie würden sich unserem Zeitplan anpassen.

Natürlich haben sie uns damals nicht den wahren Grund gesagt. Sie hatten eigentlich nicht erwartet, dass wir in zehn Tagen zurückkehren würden. Sie waren schockiert, als wir mit ihr ankamen. Im Laufe der Jahre wurde es uns endlich offenbart; es war keine 50-50 Chance für sie zu überleben, sie hatten höchstens 10% geglaubt.

Wir hatten das Kätzchen Holly einen perfekten Namen für ein Wunderkind gegeben und es war so eine Freude, sie zu haben.

Anhaltende Krankheiten hielten sie auf trab

Im Alter von 4 Monaten nahmen wir Holly zur Hernien-Reparatur mit. Der Tierarzt erzählte uns, dass ihr Herz einen Schlag aussetzte, als sie sie öffnete. Die Eingeweide waren durcheinander, ich kann mich nicht erinnern, wie sie es ausgedrückt hat, aber es war nicht gut. Weil sie bei der Geburt nur 50 Gramm wog, war es ziemlich schwierig, alles so zu konstruieren, wie es sein sollte, und sie zu nähen. In Anbetracht der Größe von ihr bei der Geburt mit einem so großen Problem, war es ziemlich wundersam, dass sie überlebte.

Obwohl jemand sie haben wollte, würden wir sie nicht verkaufen, denn mit den Problemen, die sie hatte, war es nicht fair, irgendjemanden mit den möglichen Arztrechnungen und dem Kummer später zu belasten, falls etwas passieren sollte.

Alles war gut mit Holly, bis zu ihrem zweiten Geburtstag. Warum haben Haustiere im Urlaub, am Wochenende oder nach Büroschluss die größten Probleme? Wissen sie nicht, dass es teurer ist oder sie länger leiden müssen, bis sie Hilfe bekommen?

Es war der 4. Juli und sie fing an, wirklich helles Gelb aus zu werfen. Das war wie kein anderes Mal. Am nächsten Morgen rief ich im Tierarztbüro an und sagte, ich müsse sie sofort herbringen. Das Mädchen an der Rezeption sagte, dass sie wahrscheinlich einen Haarballen hatte (Siamesische Katzen haben normalerweise kein großes Problem damit). Ich bestand darauf, dass das nicht normal war und ich wollte, dass sie den Tierarzt aufsuchen würde. Mein Verdacht wurde bestätigt, da war etwas nicht in Ordnung. Ich glaube, sie gaben ihr Antibiotika und schickten uns mit Medikamenten nach Hause.

Es war jetzt Sonntagabend und sie kämpfte zweimal täglich mit ein paar Dosen Medizin, zwei von uns mussten sie festhalten. (Ich habe es probiert; ich denke, wenn ich sie wäre, hätte ich wie verrückt gekämpft, um es nicht essen zu müssen!) Nachdem wir ihr eine Dosis gegeben hatten, rannte sie los und lief in die Küche. Sie kam gerade aus der Küche zurück und brach auf dem Boden zusammen. Schlaff wie ein Lappen, erschreckte sie uns wirklich. Ich glaube, sie war gerade ohnmächtig geworden. Der Tierarzt hatte uns den Namen einer Wochenend-Notfallklinik gegeben, falls wir sie bräuchten. Gut, wir sind dort runtergefahren und haben sie mit einem Barium-Test aufgesetzt und auch Flüssigkeiten verabreicht hatten. Sie war eine sehr kranke Katze.

Schwere Nächte mit unserem Liebling

Wunder-Baby - das Kätzchen, das nicht überlebt haben sollte 2

Sie behielten sie die ganze Nacht und am Montagmorgen riefen wir unser Tierarztbüro an, sobald sie öffneten. Obwohl unser Tierarzt tatsächlich den Tag verplant hatte, riefen sie sie an und wir kamen dran. Sie operierte Holly und es war eine Situation auf Leben und Tod. Sie musste einen Teil ihrer Eingeweide herausnehmen, weil sie zusammengewachsen waren, und das war es, was sie zum Erbrechen brachte. Sie bekam Sauerstoff und hatte eine Infusion für Flüssigkeiten und Medikamente. Es war wirklich ernst und es gab eine große Wahrscheinlichkeit, dass sie nicht überleben würde.

Nachdem sie aus dem Operationssaal kam, hatte sie für den Rest ihres Lebens eine chronische Krankheit. Sie bekam Asthma aufgrund dieser Krankheit. Die geringste Menge an Medikamenten zu finden, um sie davon abzuhalten, wieder krank zu werden, war eine schwierige Aufgabe. Wir gingen ungefähr alle drei Tage zum Tierarzt im Juli und der schlimmste Teil davon war, dass unsere Tochter im Juli heiraten würde. Aber zum Glück wurde Holly nicht krank, denn wir brauchten dringend die entscheidenden Tage der Hochzeitspläne. (Gute Katze!)

Wir fanden schließlich eine Dosierung, die sehr gut funktionierte, um sie aus dem Tierarztbüro fernzuhalten. Aber irgendwann funktionierte es nicht mehr und ihre Lungen füllten sich mit Flüssigkeit. Sie probierten viele Medikamente aus und als nächstes wurden wir zu einem Spezialisten geschickt. Holly war jetzt auf stärkeren Medikamenten. Wir mussten sie mit ins Bad nehmen, wenn wir duschten, damit sie eine Chance haben konnte, besser zu atmen. Dann haben wir es mit einem Luftbefeuchter versucht. Zuerst mochte sie es nicht, als sie nass wurde. Aber sie atmete besser und es machte ihr nichts aus, dass sie mehrere Male am Tag eine Stunde lang dort hingebracht wurde. Ihre Lungen fingen an, sich zu lichten, und dann würden sie sich wieder füllen. Der nächste Schritt war, sie daran zu gewöhnen, in eine Plastiktüte einzuatmen; Ich weiß, klingt ein bisschen seltsam.

Aber der Zweck war, sie so zu behandeln, als würden sie Menschen mit schlechtem Asthma behandeln, aber sie musste sich zuerst an die Tasche auf ihrem Gesicht gewöhnen. Die Behandlung sollte innerhalb einer Woche beginnen. Am Tag vor ihrem siebten Geburtstag stand ich morgens auf und stellte fest, dass sie auf dem Boden zusammengebrochen war. Sie war irgendwann in der Nacht gestorben, als ihr kalt war. Der traurige Teil war, dass ich nicht da war, als sie starb und ich weiß, dass es nicht einfach für sie war.

Holly, was für ein Kämpfer, sie hatte einen starken Lebenswillen und Kämpfte für ihre Chancen, vom ersten Tag an.

 

Wenn euch dieser Artikel gefallen hat, klickt hier auf meinen Shop, um tolle Artikel zu sehen!!

Reply