Uncategorized

Hund oder Katze? – Teil 2

Lesen Sie zuerst Teil 1 der Serie hier!

 

Hund und Katze:

Hund und Katze können ebenso zusammengeführt werden…am allerbesten jedoch als Welpe und Kitten. Ansonsten kommt es jeweils auf die Situation drauf an. Auf die Vorgeschichte und den Typ des Hundes und dem Kätzchen. Es können WOCHEN vergehen bis die Tiere sich akzeptieren und verstehen. Es kann Monate dauern bis sie Freundschaften schließen…und wenn das Gelingt – ist es klasse zu sehen wenn Hund und Katz im Garten zusammen laufen und spielen. Man braucht selbst als Mensch viel ZEIT & GEDULD. Es gibt Fälle da gelingt es nicht das sich Hund und Katz vertragen….einer würde ständig den kürzeren ziehen und unter der NUR duldsamen Situation LEIDEN. Über all das sollte man im Voraus nachdenken und sich dann erst entschliesen!!!

Kosten berechnen: 

Auch die Kosten müssen berechnet werden … VORHER!!! Da wären die Kosten für sehr gutes Futter … was nicht immer das teuerste sein muss, auch nicht das billigste – wichtig ist der INHALT die jährlichen Impfungen, zusätzliche Tierarztkosten bei Krankheit oder Unfall, Katzenbaum, gutes Streu, nettes Spielzeug, sinnvolle Plegeartikel, Katzengras, Leckerlies, usw. Am Besten ist, man befrägt Freunde die Tiererfahrung haben und selbst ihre Tiere lieben. Stellt eine Liste zusammen und informiert sich erst mal über die Preise. So kann man vorher buchstäblich “die Kosten berechnen”!

Sonstige Fragen:

Wer kümmert sich um den sensible Stubentiger – generell und auch während der Urlaubszeit? (dazu ein andermal) Hat man genug Platz? Soll der Streuner ein Freigänger werden oder lebt das Samtpfötchen im Heim mit wenigstens Balkon? Kann ich den Balkon sichern? Wenn Vermieter – ist er damit einverstanden? Ist man  sich im klaren darüber, dass eine Katze – je nach Rasse zwischen 16 – 20 Jahre alt werden kann? Will man solange für den neuen Schützling die Verantwortung übernehmen und tragen? Wenn jA ist es toll…

                                          

Am Besten erst mal wie oben schon erwähnt der Gang ins Tierheim oder auch zu einem liebevollen Züchter. Es gibt so viele “herrenlose” Katzen die in Tierheimen auf ein schönes liebevolles Zuhause warten … und warten … geben sie solch einem Tier eine Chance. Wir haben drei Katzen jeweils aus dem Tierheim und jedes einzelne entwickelte sich zu einem schmucken und liebenswerten Individuum! Ob Kater Sunny unser “Streuner” … überall heis geliebt, Katze Julia die “First Lady” im Haus … abenso die rote Zora unser “feines , zartes Waisenmädchen”. Auch von privat bekamen wir ein viertes Kitten dazu und ist unsere “Sportskanone” Ronja.

Viel Freude & Gelingen:

Wenn diese wichtigen Punkte und was sonst noch dazu gehört geklärt sind, so kann ich ihnen nur viel FREUDE beim aussuchen ihres neuen vierbeinigen Freundes wünschen!!! Ja das zufriedene Wollknäul wird es einem von Herzen DANKEN und sich PUDELWOHL fühlen. Es bereichert den Alltag und beschert einem jeden Tag ein Lachen!!! Katzen sind wirklich zur FREUDE des Menschen geschaffen und wir sollten uns der Verantwortung bewusst und wohlüberlegt annehmen … ganz im Sinne des Samtpfötchens… ! Durch das natürliche Verhalten erkennen sie wie wohl sich ihre Katze zu Hause fühlt! Darum VIEL GELINGEN !!!

Damit Stubentiger auch mal raus können

Ein Katzengehege Marke Eigenbau

Im Grunde hat jede Katze auch mal das natürliche Bedürfniss nach frischer Luft. Deshalb gibt es auch dementsprechend viele “Freigänger”. Doch jeder Katzenhalter sollte selbst entscheiden können, wie dieses Freiheitsgefühl möglich gemacht wird. Bei einer höher gelegenen Wohnung, ohne Balkon, verhelfen zumindest stabile Fliegengitter zur wichtigen, regelmäßigen Frischluftzufuhr. Schließlich können und wollen auch wir nicht ständig und ausschließlich in unseren vier Wänden leben. Nur, wir haben das ja bekanntlich selbst in der Hand. Ein Haustier dagegen, ist von den Gegebenheiten, die wir ihm bieten abhängig.

Wer glücklicher Besitzer eines Balkons ist, für den reicht es aus, ein spezielles Katzennetz im Tierfachhandel zu besorgen. Kostenpunkt, je nach Länge, ca. 25 – 60 € die Klammern und Seile, sowie eine Anleitung liegen der Verpackung bei.

Etwas anders verhält es sich da bei einer Erdgeschosswohnung mit Terrasse oder Garten. Diese Variante hat den Vorteil, dass das Areal so groß angesetzt werden kann, wie es einem für die Katze(n) beliebt.

Grundsätzlich ist hier Kreativität erlaubt. Nur zweckmäßig sollte der Aufbau in jedem Fall sein. Das heißt, in erster Linie, muss auf eine ordentliche Stabilität geachtet werden. Ob Estrichgitter oder ein reißfestes Netz, ist dabei nicht so relevant.

Platz zum Spielen und “Jagen” ist Voraussetzung. Holz bietet sich daher ganz besonders gut als Baumaterial an. Je nach Budget, findet sich im Baumarkt, geeignetes Material. 4 – 6 standfeste Holzsäulen, geben der Konstruktion den nötigen Halt. Diese werden am besten so tief wie möglich in das Erdreich eingelassen. Ansonsten können auch spezielle Eisenhalterungen oder Zement verwendet werden. An den Pfosten wird dann das Netz mit Nägeln, oder Seilen, die jede “Zerreissprobe” bestehen, befestigt.

Da Sonnenwärme auf den Organismus von Tieren genauso positiv wirkt, wie auf uns, kann Beispiel weise auch oberhalb des Geheges mit einem straff gespannten Netz gearbeitet werden. Um das Gehege für jede Witterung fit zu machen, empfiehlt es sich zusätzlich mit einer robuste Folie abzudichten. Auch an den Seiten, kann das gegen unangenehme Zugluft schützen. Eine (kuschelige) Höhle aus Holz oder einem Karton, dient für den Notfall im neuen Paradies als Rückzugsort.

Da Katzen keine Nagelfeile benutzen, benötigen sie eine Kratzvorrichtung. So bleiben auch die Möbel verschont. Ob Kratz,- baum, oder – brett, spielt keine grosse Rolle, nur zur Verfügung stehen, muss etwas. Auch ein alter Ledersessel kann den Zweck erfüllen.

Wichtig ist einfach, dass sich die Samtpfoten wohl und sicher fühlen können.

Unser Shop

                                                                                           

Katzeneltern Shop

Katzenwebshop

Die Katze als Haustier – und was man wissen sollte…

Die Katze als Haustier – und was man wissen sollte 1

Dies sollten Sie wissen, bevor Sie sich als Haustier eine Katze anschaffen …

Sie überlegen sich also, einer kleinen süßen Katze ein Heim zu geben. Sie möchten keinen Hund, der das macht, was Sie von ihm verlangen, genau deswegen ist Ihnen eine Katze viel lieber. Sie möchten, dass die Katze ihr Leben mit Ihnen lebt und sich nicht nach Ihnen richtet? Dann sollten Sie sich das Folgende genau durchlesen und überlegen, ob Sie einer kleinen süßen Katze wirklich ein Heim geben möchten.

Als Erstes können Sie vergessen, dass die Katze ihr Leben mit Ihnen lebt, wenn hier jemand sein gewohntes und gewolltes Leben lebt, dann Ihre Katze, nicht aber Sie als Mensch! Sie haben dann aufzustehen und Futter zu geben, wann es Ihre Katze möchte. Sie haben so oft es Ihre Katze möchte, das Katzenklo zu reinigen, genauso wie Sie genau an die Stelle, wo Ihre Katze es gern haben möchte, noch ein 4., 5. oder 6. hinstellen müssen! Und nur als kleiner Hinweis für später, falls Sie sich doch für eine Katze entscheiden, entscheiden Sie nie selbst, dass die Sahara aus Ihrer Wohnung verschwinden soll und ein grobkörnigeres Katzenstreu her muss, auch das wird Ihnen Ihre Katze schnell wieder abgewöhnen.

Noch sind Sie der Meinung, gut damit kann ich leben, wenn ich doch nur eine kleine Schmusekatze neben oder aber auf mir liegen habe, die mich mit ihrem wohligen Schnurren beruhigt.

Die Katze als Haustier – und was man wissen sollte 2

Vergessen Sie es! Ihre Katze möchte dann schmusen, wenn Sie es nicht möchten! In der Nacht; am frühen Morgen, wenn Sie leider eh schon etwas spät sind, dann und genau dann wird Ihnen etwas vorgeschnurrt und Sie werden mit großen Augen angeschaut, denen niemand widerstehen kann. Auch das Begrüßungsritual einer Katze, wenn Sie nach einem anstrengenden Tag nach Hause kommen, sollten Sie niemals auf sich münzen, die Katze versucht nur zu erreichen, dass Sie sofort die Küche betreten und Futter hinstellen und auch hier nur das Lieblingsfutter, welches sich die Katze ausgesucht hat.

Wobei wir beim nächsten Thema wären! Erlauben Sie es sich niemals, keine Dose, Schale oder Tüte mehr vom Lieblingsfutter Ihrer Katze zu haben! Alles was Sie ihr stattdessen vor die Nase setzen, wird verschmäht, egal wie hochwertig, teuer, ausgefallen oder exzellent. Sollte die Produktion des Lieblingsfutters eingestellt werden, haben Sie dafür Sorge zu tragen, dass mindestens noch für ein Jahr genug Dosen, Schalen oder Tütchen hiervon vorhanden sind. Sie können gern versuchen Ihrer Katzen ein ebenbürtiges Produkt schmackhaft zu machen, aber Sie müssen hierbei den längeren Atem haben und glauben Sie mir, dass wird schwer, denn Katzen sind ziemlich eigensinnig und setzen Ihren Kopf sehr gern und oft durch.

Wenn Sie immer noch der Meinung sind, dass Sie auch damit leben können oder aber, dass ich übertreibe, dann lesen Sie hier doch bitte noch weiter.

Die Katze als Haustier – und was man wissen sollte 3

Bevor Sie nun Ihre Katze ins Haus holen, stellen Sie bitte sicher, dass alle Ihre wertvollen Figürchen, Teller, Tassen, Vasen, Schalen etc. sicher vor der Katze sind! Sicher bedeutet nicht, dass sie gefüllt mit Blumen, Bonbons, Glaskugeln oder aber Potpourri sind, dies lockt eine Katze an und schreckt diese nicht ab. Am sichersten hierfür sind Glasvitrinen, dann kann sich Ihre Katze auch an deren Anblick ergötzen und die Pfoten und Nasenabdrücke an der Glasscheibe sind sicherlich eine Freude für Sie. Auch Ihre teuren Gardinen und Vorhänge sollten Sie gegen die vom Discounter austauschen! Komischerweise finden gerade Katzen in diesen immer eine Fliege, Fussel oder aber die Langeweile treibt sie dazu, sich in den Gardinen/Vorhängen hoch zur Stange zu hangeln.

Und als Allerletztes möchte ich Ihnen noch das Wichtigste mitgeben! Sie werden NIE mehr allein sein, auch nicht in den intimsten Momenten, die Sie nicht einmal mit Ihrem Lebenspartner teilen möchten. Ein Toilettengang OHNE Ihre Katze wird Ihnen nicht mehr möglich sein! Klar Tür zu, denken Sie sich jetzt, ist doch ganz einfach! Nein, ist es nicht, Ihre Katze wird sich vor der Tür aufbauen, ganz viel Luft in ihre Lungen pumpen und so lange schreien, bis Ihre ganze Nachbarschaft denkt, dass Sie ihr etwas antun! Also werden Sie als guter Mensch und liebender Katzenbesitzer Ihrer Katze die Tür zum Bad öffnen und von da an sind Sie nicht einmal mehr dort ungestört und können einfach nur abschalten, ein Buch lesen oder etwas anderes tun, denn Ihre Katze wird Sie dort im Bad schon beschäftigen. Glauben Sie es mir!

Sind Sie nun immer noch nicht abgeschreckt und möchten Sie immer noch von ganzem Herzen eine Katze? Dann lesen Sie hier bitte weiter!

Ich gratuliere Ihnen, nur wenige Menschen sind bereit, sich so von einem Wesen, was kein Mensch ist, einschränken zu lassen und dieses auch noch abgöttisch zu lieben, zu ehren und zu verehren! Glauben Sie mir, dass werden Sie tun, es gibt KEINE bessere, schönere, tollere Katze als Ihre! Egal was Ihre Katze gemacht hat, sie ist die Beste!

Katzen geben uns genau das, was wir brauchen! Eine Katze merkt, wenn Sie krank werden oder aber traurig sind, genau DANN kommt sie zu Ihnen und schaut Sie an, schmust mit Ihnen und legt sich neben Sie oder auf Ihren Schoss! Haben Sie gute Laune, dann werden Sie zum Spielen animiert und das mit Nachdruck! Katzen gehen viel mehr auf Menschen ein, als viele denken! Dafür fordern Sie auch viel von Ihren Besitzern, das steht fest, aber welcher Besitzer egal welcher Art gibt seinem Tier nicht gern genau das, was es glücklich macht? Auch wenn das eigene Tier, dann sofort nach dem Lieblingsfutter schnurstracks an die Wand im Flur geht und dort seine Krallen schärft! Man arrangiert sich damit mehr oder weniger.

Ich persönlich liebe meine beiden Fellpopos genau dafür. Ohne Mortimer und Viktor wäre mein Feierabend sehr langweilig und auch meine Morgentoilette wäre erheblich kürzer ohne zwei Kater, die mir ständig im Weg stehen, weil sie vor Hunger fast in Ohnmacht fallen. Auch wäre es schön, wenn unser Keyboard noch funktionieren würde, mein Wäschetrockner und meine Waschmaschine nicht als Katzenklo zweckentfremdet worden wären, Viktor verstehen würde, dass er Futter bekommt, wenn ICH entscheide, dass ich aufstehen mag und nicht wenn er auf meinem Bauch rumspringt, mich anschnurrt und mich mit seiner kleinen Schweinenase anstupst! Aber ich bin eben „nur“ der Mensch für die beiden, derjenige, zu dem sie gehen, wenn sie Hunger haben, wenn das Katzenklo nach Meinung der Herren zu voll ist, wenn den beiden langweilig ist, wenn sie nicht wissen, was sie mit sich anfangen sollen, wenn sie die verschlossene Schlafzimmertür geöffnet haben wollen oder aber, wenn sie einfach nur mal was zu sagen haben! Und DAS ist es mir wert!

 

Wenn euch dieser Artikel gefällt, schaut euch auch meinen Shop an!! 😀